Sonntag, 20. September 2015

Sand, Steine, Wasser...Meer: "Ein Saltzman WP auf Rügen"

Bei blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein kommt heute der Saltzman WP zum ersten richtigen Einsatz.

Wir haben eine Wanderung geplant, die uns zunächst auf dem Hochuferweg von Sellin nach Baabe, von dort an der Strandpromenade bis Göhren und entlang des Ostseestrands wieder zurück bis zum Ausgangspunkt "Seebrücke Sellin" führt.
Auf dem Hochuferweg geht es entlang der steilabfallenden Küste auf teilweise sandigem Boden durch den Küstenwald. Gerade wegen der herrlichen Aussicht sollte man stets ein Auge auf dem Weg haben, um nicht in Nähe der Absturzkante zu gelangen. Gefährliche Bereich sind gekennzeichnet und vor einer Überschreitung der Holzbarrieren wird entsprechend gewarnt.
Immer wieder sind Wegabschnitte bzw. Geländeunterschiede über angelegte Holztreppen zu bewältigen. Der Saltzman WP fühlt sich dabei sehr gut an. Der Fuß hat einen festen Halt, wirkt dabei nicht eingeklemmt und bietet genügend Freiheit für die Zehen. Holzbohlen oder auch über den Weg ziehende Baumwurzeln sind mit dem Schuh sicher zu begehen.

Natürlich bezieht sich das auf die heutigen trockenen Begebenheiten...sicher werde ich noch Gelegenheit haben, den Saltzman bei schlechten äußeren Bedingungen einzusetzen.
Nach einer Stunde flottem Gehen fühlen sich meine Füße immer noch fit und munter an. Der Hochuferweg wurde mit Bravour bewältigt.
Auf dem Programm steht nun der Strandabschnitt zwischen den Seebrücken Göhren und Sellin. Eigentlich würde man jetzt barfuss entlang der sanften Brandung spazieren...aber wir sind ja mit Auftrag unterwegs ;o).

An den flachen Sandstrand folgt ein ziemlich steiniger Abschnitt mit groben Kieselsteinen. Von der Brandung überspült sind diese teilweise ganz schön rutschig...mit dem Saltzman WP aber ohne Probleme zu bewältigen. Die griffige Sohle gibt beim Laufen einen sicheren Halt. Die Unebenheit der Steine lassen sich dadurch natürlich nicht ausgleichen, aber ich fühle mich beim Gehen sicher.
Die Brandung schwappt unverhofft über die Schuhe. Zwar nicht über den Schaft, aber doch über die Schnürung und das Mesh-Gewebe. Und: Die Schuhe bleiben dicht. Das Wasser perlt an der mit "waterproof" gekennzeichneten Oberfläche ab und der Innenschuh bleibt trocken. Das wollte ich wissen.
Nach einer schönen abwechslungsreichen Tour bei herrlichen äußeren Bedingungen ziehe ich auf dem Hotelzimmer die Schuhe aus und stelle Sie zum Auslüften auf den Balkon. Die Schuhe sind innen komplett trocken und auch meine Füße machen einen guten Eindruck.

Einen guten Eindruck hat bei mir auch der Saltzman WP hinterlassen, der während des Laufens kaum zu spüren war, trotzdem einen sicheren Halt gab und durch das leichte Gewicht auch keine frühzeitigen Fuß-Ermüdungserscheinungen aufkommen ließ.

Ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz. Stay tuned!

On Tour mit dem Saltzman WP

Nach dem Einlaufen der Schuhe auf einigen Abendspaziergängen habe ich die für mich optimale Schnürweise gefunden: Dabei habe ich zuerst die Schnürsenkel am umlaufenden Fersenzugbandes etwas fester angezogen und dann den Schuh ohne weitere Kraftaufwendung zu Ende geschnürt.

Der Schuh sollte nicht zu fest angezogen werden; das merkt man aber bereits nach den ersten Metern.

Übrigens verwende ich grundsätzlich Funktionssocken in meinen Wanderschuhen, was nochmal den guten Halt im Schuh unterstützt.

Dann steht dem ersten ausgiebigen Praxistest nichts mehr im Wege, bei dem gleich unterschiedliche Anforderungen an den Schuh gestellt werden: Auf der Ostseeinsel Rügen wird der Saltzman WP mit Sand, Wasser, steinigem Gelände, Wald- und Forstwegen aber auch mit normalem Straßenbelag zurechtkommen müssen. Gutes Testwetter ist vorhergesagt: Also stay tuned!

P.S.: Durch das leichte Gewicht sind die Schuhe auch bei wenig Gepäckreserven leicht zu verstauen.

Mittwoch, 9. September 2015

Saltzman WP im Tageslicht

Auch bei Tage betrachtet macht der Saltzman einen stabilen Eindruck. Das Meshgewebe ist im Schaftbereich durch ein Gummigitter (Fachbegriff: stabilisierende Synthetik-Oberlays) verstärkt, das zusätzliche Stabilität verspricht und zudem die Beweglichkeit im Einknickbereich des Schuhs nicht beinträchtigt.

Auch die Metallösen sehen solide aus und sind genau abgestimmt auf einen sauberen Durchlauf der verwendeten Schnürsenkel. Es gibt keine überstehenden Metallkanten oder Ähnliches. Je eine Schlaufe auf jeder Seite ermöglicht das sanfte Nachziehen der Schnürbänder; sofern erforderlich. Der Schuh liegt gut in der Hand und ist im Vergleich zu sonst im alpinen Bereich zum Einsatz kommenden Wanderstiefeln (ca. 900g) um Einiges leichter: Die Waage bleibt bei 580g stehen (Größe 43 der Midcut-Version). Stay tuned!

Montag, 7. September 2015

Test: Wanderschuh Saltzman WP von KEEN

Heute den Leichtwanderschuh Saltzman WP" von KEEN erhalten und kurzentschlossen gleich noch am Abend ausgepackt, yeah!!

Auf der Suche nach einem leichten und vielseitig einsetzbaren Wanderschuh habe ich mich für einen Test des KEEN Saltzmann WP entschieden. Und zwar für die knöchelhohe Midcut-Version in Größe 43.

Der Schuh ist sauber verarbeitet und macht einen soliden Eindruck. Den ersten "Probelauf" habe ich mit normalen Socken gemacht. Das Reinschlüpfen ist durch den flexiblen Schaft schnell und ohne größere Auftrennung der Schnürung möglich. Der Saltzman WP passt wie angegossen. Die Schnürung habe ich dabei nicht zu fest an- bzw. nachgezogen.

Die ersten Schritte waren sehr vielversprechend. Der Test im Livebetrieb folgt demnächst. Auch werde ich mich noch ausführlich mit Informationen zum Hersteller, eingesetzten Materialien, Nachhaltigkeit usw. beschäftigen.

Dienstag, 1. September 2015

EXPED – Fotocontest August / September 2015

Monatlich veranstaltet der Outdoor Shop bergzeit.de einen Fotocontest, der mit einem Preis im Wert von über 500€ dotiert ist. Der aktuelle Bergzeit Fotocontest unter dem Motto „Faszinierende Naturelemente“ startet am 15.08.2015 und endet am 14.09.2015. Die Teilnehmer sollen dabei ihre besten Bilder aus der faszinierenden Natur hochladen. Zu gewinnen gibt es das Exped Venus II Extreme Zelt im Wert von 569,95€.